Leitbild

L E I T B I L D   F R A U E N   H E L F E N   F R A U E N   F F B   E . V . 

Leitbild herunterladen. [109 KB]

Wer sind wir?
Wir sind ein unabhängiger, feministischer und gemeinnütziger Verein, der sich für ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Miteinander einsetzt. Der Verein trägt drei Einrichtungen – Beratungsstelle, Frauenhaus und Interventionsstelle. (Hier werden auch Männer beraten, die häusliche Gewalt erfahren haben.) Unser Team aus hauptamtlichen Sozialpädagoginnen sowie ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützt Frauen und ihre Kinder, die von häuslicher, sexualisierter Gewalt sowie Stalking betroffen sind. Unser Beratungsangebot ist offen für jede Hilfe suchende Frau. Wir sehen Gewalt gegen Frauen nicht als individuelles, sondern vor allem als gesellschaftliches Problem.

Wie begegnen wir unseren KlientInnen?
Wir begegnen unseren KlientInnen vorurteilsfrei und tolerant, unabhängig von Herkunft, Weltanschauung, Religion, sexueller Orientierung, geistiger oder körperlicher Einschränkung. Ziel des Beratungsprozesses ist die Stärkung des Selbstwertgefühls der Frauen. Dazu gehört die (Wieder-) Hinführung zu Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Wir sehen die Frauen nicht nur in ihrer Opferrolle, sondern würdigen sie in ihrer Gesamtpersönlichkeit mit ihren Begabungen und Fähigkeiten. Frauen werden dabei unterstützt, ihren eigenen Wahrnehmungen (von Gewalt) zu trauen und bisherige Bewältigungsstrategien auf ihre Wirksamkeit zu prüfen und evtl. neue zu entwickeln. Die Beratungen sind ergebnisoffen und orientieren sich an den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Hilfesuchenden. Persönliche Wertvorstellungen der Mitarbeiterinnen sind nicht handlungsleitend. Parteilichkeit, aber auch kritische Distanz sind wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Die Beratungen sind kostenfrei und vertraulich. Auch eine anonyme Beratung ist im Frauennotruf möglich.

Wie arbeiten wir?
Wir tragen gemeinsam Verantwortung, um die Aufgaben zu erfüllen und die Ziele des Vereins zu erreichen. Dabei achten wir auf eine klare Aufgaben- und Kompetenzverteilung. Durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildung, Supervision und Ehrenamtsschulungen sorgen wir für Professionalität und hohe Qualität. Unsere Zusammenarbeit ist geprägt durch vertrauensvolle, wertschätzende und respektvolle Kommunikation. Spenden und öffentliche Mittel setzen wir sorgfältig ein. Wir arbeiten aktiv mit anderen Einrichtungen und Behörden zusammen und sind so interdisziplinär gut vernetzt. Dies trägt dazu bei, die Rahmenbedingungen für unsere KlientInnen zu verbessern und den Opferschutz zu stärken.

Welches Bild wollen wir nach außen vermitteln?
Wir engagieren uns in unserer Arbeit gegen Ursachen und Folgen von Gewalt an Frauen und Kindern und machen Missstände so sichtbar. Durch vielfältige, innovative, öffentlichkeitswirksame Maßnahmen verfolgen wir das Ziel, häuslicher Gewalt langfristig entgegen zu wirken und Veränderungsprozesse in Gang zu setzen.

Welche Vision haben wir?
Unsere Vision orientiert sich an der UN-Erklärung der Menschenrechte. Wir wollen dazu beitragen, diskriminierende Gesellschaftsstrukturen positiv zu verändern mit dem Ziel, dass Menschen selbstbestimmt, gewaltfrei und gleichberechtigt leben können. Damit wir diese gesellschaftspolitische Aufgabe erfüllen können, müssen staatlicherseits Frauennotrufe, Frauenhäuser und Interventionsstellen finanziell angemessen gefördert werden.


Links    Inhaltsverzeichnis    Impressum    Kontakt