Inhaltliche Arbeit der Interventionsstelle

Die Interventionsstelle berät Frauen und Männer, die Opfer von Gewalt in Ehe / Partnerschaft oder von Stalking sind.
Die Leistungen werden geschlechtsneutral und opferparteilich angeboten. Die Beratung und Unterstützung sind freiwillig und kostenfrei.
Wir beraten telefonisch und persönlich nach Terminvereinbarung. Die Beratung kann in der Beratungsstelle oder an einem anderen Ort stattfinden.
Betroffene haben die Möglichkeit über ihre persönliche Situation zu sprechen


W I R   B I E T E N   A N : 

Zeitnahe telefonische Kontaktaufnahme zur betroffenen Person nach Datenübermittlung durch Polizei oder Jugendamt
Erstberatung und weitere Beratungsgespräche
Informationen über die rechtlichen Möglichkeiten zum Schutz vor weiterer Gewalt / Nachstellungen


I N H A L T E   D E R   B E R A T U N G : 

Abklärung zur momentanen Sicherheitslage
Beratung zur persönlichen Schutz- und Sicherheitsplanung
Informationen über häusliche Gewalt und Stalking
Informationen über rechtliche Schutzmöglichkeiten, insb. zum Gewaltschutzgesetz
Informationen über polizeiliche Maßnahmen
Sozialpädagogische Hilfen beim Aufarbeiten der Gewalterfahrungen
Unterstützung, Ziele und Perspektiven zu entwickeln
Informationen über weitere Hilfsangebote


B E I   B E D A R F : 

Hilfe bei der Erstellung von zivilrechtlichen Anträgen nach dem Gewaltschutzgesetz
Unterstützung, evtl. Begleitung bei Behördenkontakten, polizeilichen Vernehmungen und Gerichtsverhandlungen
Weitervermittlung an bestehende spezifische Beratungs- und Therapieeinrichtungen


Eine weitere wichtige Aufgabe der Interventionsstelle ist die Koordination zwischen den verschiedenen Einrichtungen und Institutionen. Hierdurch soll, so weit dies möglich ist, ein abgestimmtes Vorgehen gewährleistet werden, so dass eine umfassende Unterstützung und Begleitung für Opfer häuslicher Gewalt und Nachstellungen bereitgestellt werden kann.


Links    Inhaltsverzeichnis    Impressum    Kontakt